Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

Qualifikation zur WM 2018 in Rußland

Reggae Boyz durch 2:0 Sieg eine Runde weiter



Knapper ging es kaum noch. Dank eines späten Tores des eingewechselten Simon Dawkins in der 89. Minute zum 2:0 erreichten die Reggae Boyz gerade noch die Zwischenrunde.



Vor dem Spiel war die Ausgangsposition klar. Nach der bitteren 2:3 Niederlage 4 Tage davor im Heimspiel in Kingston, mussten die Reggae Boyz mit 2 Toren Unterschied gewinnen, um überhaupt die Playoffs zu überstehen und in die eigentliche Qualifikation zu gelangen, bei der man bei den letzten Qualifikationen bereits automatisch qualifiziert war, aufgrund der Fifa-Weltrangliste.



Die Boyz mussten auf etliche Stammspieler verzichten. Neben Kapitän Rudolph Austin fehlten auch noch McCleary, McAnuff und der Torjäger Barnes. Lee Williamson von den Blackburn Rovers gab im zentralen Mittelfeld sein Länderspieldebüt, nachdem er im Hinspiel erstmals auf der Bank sahs. Mit 33 Jahren ist er wohl einer der ältesten Debütanten im Nationalteam.

Alvas Powell, der beim Gold-Cup einfach während des Turniers abreiste und danach eine Sperre bekam, stand überraschend von Anfang an auf dem Platz, da sonst kein Rechtsverteidiger nomminiert wurde. Die Personaldecke für das entscheidende Spiel war denkbar eng.

Man stand sozusagen mit dem Rücken an der Wand, denn man musste mit 2 Toren Unterschied gewinnen.

Der Start verlief deshalb auch sehr nervös. Nicaragua merkte die Verunsicherung der Jamaikaner und versuchte schnell nach vorne zu kommen und ein Tor zu erzielen. Das Stadion glich einen Hexenkessel, denn im ausverkauften Haus (11.000), hofften die Fans von Nicaragua auf ein Weiterkommen.

Bereits nach 30 Sekunden konnte sich Neuling Lee Williamson nur noch mit einem Foul helfen und so gab es ca. 25 Meter vor dem Tor einen Freistoß für Nicaragua, der jedoch genau in die Arme von Blake geschossen wurde.

Danach versuchte Jamaika Druck aufzubauen. Einige Male kamen sie gut nach vorne, ohne jedoch den Abschluss zu suchen. Die Taktik von Nicaragua war klar. Hinten gut stehen und dann gefährliche Konter fahren.

Nach 12. Minuten ein guter Angriff über rechts von Chris Humphrey, der eine Ecke herausholte. Die Ecke konnte jedoch abgewehrt werden und es gab nochmals eine Ecke.

Ecke von Phillips in den Strafraum auf Watson, der den Ball genau in die Mitte auf Torjäger Mattocks ablegte, der nur noch den Fuß hinhalten musste. Das so wichtige 1:0 nach 13 Spielminuten. Nur noch 1 Tor und dann war man weiter. Der große Druck war erstmals weg. 77 Minuten haben jetzt die Boyz noch Zeit ein weiteres Tor zu schießen und weiterzukommen, vorausgesetzt man kassiert kein Tor.



Danach spielten die Reggae Boyz sicherer und hielten den Ball oft in ihren Reihen. In der 19. Spielminute hätte Watson beinahe das 2:0 erzielt, doch er scheiterte per Kopf am gut reagierenden Torhüter Lorente nach einer Freistoßflanke von Phillips.



Nicaragua kam lediglich nach Standardsituationen Richtung Tor wie in der 25. Spielminute. Den Freistoß konnte aber Blake locker parieren. Danach ein weiter Abschlag von Blake bis in den Strafraum von Nicaragua. Mattocks verlängerte den Ball per Kopf und plötzlich stand Brown in guter Position, schaffte jedoch nur einen schwachen Schuss auf den Torhüter. Das 2:0 lag in der Luft.

In der 28. Spielminute hatten die Reggae Boyz ein riesiges Glück als Chavarria nach einem guten Angriff nur die Unterkante der Latte traf. Das hätte das 1:1 sein müssen.

In der 39. Minute erneut eine riesige Möglichkeit für Nicaragua, doch Lazo schoss nur denkbar knapp am Tor vorbei nach einem guten Angriff. Wenig später ein Schuss von Abwehrspieler Rosas, der nur knapp am Tor vorbeiging. Das 1:0 war mehr als schmeichelhaft. Danach ging es ohne weitere Höhepunkte in die Halbzeitpause.

In der 2. Halbzeit versuchte Nicaragua nur noch das 2. Tor zu verhindern. Jamaika drückte nun auf das 2:0. Schäfer reagierte und brachte für Demar Phillips in der 56. Minute Lance Laing und für Deshorn Brown in der 66. Minute Stürmer Andre Clennon in die Partie.

Mattocks hatte in der 70. Minute eine gute Möglichkeit, doch sein Heber kratzte Torhüter Lorente noch über die Latte. Nach der anschließenden Ecke kam Verteidiger Mariappa völlig frei zum Schuss, jedoch ging der Ball genau auf den Torhüter, der diesen Ball leicht parieren konnte.

Nicaragua versuchte nun das Spiel langsam zu machen, den Ball in den eigenen Reihen zu halten und das Ergebnis über die Zeit zu bringen. Die Boyz gingen aber in jeden Zweikampf und zwangen die Gastgeber immer wieder zu Fehlern.

Mit Simon Dawkins für Chris Humphrey brachte Schäfer in der 82. Minute einen weiteren Stürmer. Er musste jetzt alles auf die Karte setzen.

Und der Wechsel machte sich bezahlt. In der 89. Spielminute warf Einwurfspezialist Lawrence den Ball hoch und weit in den Strafraum. 2 Spieler von Nicaragua behinderten sich gegenseitig und köpften den Ball genau auf die Füße von Dawkins, der mit einem Volleyschuss aus 16 Metern genau ins Eck zum 2:0 traf. Der Jubel im Lager der Reggae Boyz kannte nun keine Grenzen mehr.



Da der Jubel zu lange ausfiel und dies dem Schiedsrichter nicht passte, zeigte er Laing sowie dem Ersatzspieler jeweils die rote Karte. Erst nach 3 Minuten ging es wieder weiter.

Die Reggae Boyz machten nun hinten dicht. Nicaragua versuchte nochmals alles und kam zu einem Schuss durch Chavarria, doch dieser war eine sichere Beute von Torhüter Blake, der sich nun viel Zeit ließ.

Kurz darauf war Schluss. Die Reggae Boyz haben eine unglaubliche Aufholjagd gestartet. Nach einem 3:0 nach 50 Minuten im Hinspiel erreichten sie noch ein 2:3 und jetzt schafften sie im Auswärtsspiel mit 2:0 zu gewinnen und ziehen nun mit etwas Glück in die nächste Runde ein.



Fazit: Man hätte es sich nicht erwartet, dass man sich so schwer tut. Dank des immensen Kampfgeistes und der Tore von Mattocks sowie von Dawkins schaffte man es doch noch in die Zwischenrunde. Alles andere wäre aber einer Katastrophe gleich gekommen. In der Zwischenrunde geht es jetzt in die Hammergruppe mit Costa Rica, Haiti und Panama.


Aufstellung:

Nicaragua: Lorente - Quijano, Rosas (87. Tapia), Casco, Copete - M. Lopez, F. Lopez, Barrera, Galeano (82. Sanchez) - Lazo (67. Leguias), Chavarria.

Jamaika: Blake - Mariappa, Hector, Powell, Lawrence - Wiliamson, Watson, Humphrey (83. Dawkins), Phillips (56. Laing) - Brown (66. Clennon), Mattocks.

Tor: 0:1 Mattocks (13.), 0:2 Dawkins (89.).

Schiedsrichter: Reyna (Guatemala).

Gelbe Karten: Galeano / Powell.
Rote Karten: - / Laing, Edwards

Zuschauer: 11.000 (ausverkauft).


Autor: Andreas
Bilder: fifa.com; iytimg.com; thehomeofcaribbeanfootball.com; 18karatreggae.com; lajonadanet.com