Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

DEON BURTON

Alias: Neon Deon, One Love, the German, Ronaldo
Geburtsdatum: 25.Oktober 1976 in Reading (England)
Position: Stürmer
aktueller Verein: Sheffield Wednesday
Vorherige Vereine: FC Portsmouth, Derby County, FC Walsall, Swindon Town, FC Brendford, Rotherham United
Größe: 1,78m
Gewicht: 67kg

Ein komischer, vom Schicksal bestimmter Zufall brachte "Neon Deon" zur Nationalmannschaft Jamaikas. Als der Sohn einer Engländerin und eines Jamaikaners sich im Jahre 1996 mit einem Freund aufmachte das Land des Reggae näher kennen zu lernen, trainierten die Reggae Boyz gerade nahe Kingston. Burton verspürte Lust mitzuspielen, fragte nach ob er mitmachen dürfe und schon schrieb der Fußball eine seiner außergewöhnlichen Geschichten.

Nachdem der damalige Trainer, Rene Simoes, sofort erkannte, welches Potential in dem "Engländer" schlummerte und auch noch erfuhr dass er einen jamaikanischen Vater hatte, war klar, dass "One Love" von nun an regelmäßig mittrainieren würde. Auf diese kuriose Art begann die Karriere Deon Burtons im jamaikanischen Nationalteam.

In seinem ersten Länderspiel gegen Kanada 1997, einem WM-Qualifikationsspiel, erzielte er gleich das spielentscheidende 1-0 und traf auch in den folgenden 3 Partien gegen Costa Rica, die USA und El Salvador. Damit trug er maßgeblich dazu bei dass sich die Reggae Boyz das erste Mal für eine WM qualifizierten - 4 der 7 Tore gingen auf sein Konto. Aus Dankbarkeit dafür bekam er von den Staatsoberhäuptern Jamaikas eine pompöse Villa in traumhaft karibischer Strandlage geschenkt.

Auf dem Zenit seiner Karriere angekommen wurde er auch noch als einziger Jamaikaner für eine Weltauswahl berufen. Durch diese Nominierung wurde natürlich auch das Interesse der Öffentlichkeit an ihm geweckt. Schnell wurde er mit Ronaldo verglichen und in vielen Magazinen, die vor der WM 1998 herauskamen, war zu lesen, dass er neben Theodore Whitmore der Star der Reggae Boyz sei.

Die hohen Erwartungen, die an ihn gestellt wurden, konnte "the German", wie er häufig wegen seiner hellen Hautfarbe genannt wird, aber leider nicht erfüllen. Der ganze Trubel um seine Person unmittelbar vor der WM 1998 schien dem "Youngster" nicht zu bekommen. Er enttäuschte bei den WM-Spielen gegen Kroatien (1-3) und Argentinien (0-5), weshalb er im letzten Gruppenspiel gegen Japan (2-1) erst in der 80.Min.eingewechselt wurde.

Nach der WM bekam seine Karriere definitiv eine Knick. Er kam weder in der Nationalmannschaft noch bei Derby County so richtig zum Zuge.

Sein Stern ging erst wieder in der Saison 2004/2005 auf. In dieser Saison erzielte er für den FC Brentfort 10 Tore in 50 Spielen. Danach wurde er  zu Rotherham United transferiert. Dort erzielte er in 27 Spielen 12 Tore und die 2. Liga in England wurde auf ihn erneut aufmerksam. Anfang 2006 wechselt er in die 2. englische Liga zum Traditionsverein Sheffield Wednesday.

Bei den "Eulen" erzielte er bis jetzt 14 Tore und ist aus der Stammelf nicht wegzudenken. Dank Deon Burton darf Sheffield auch noch von einer Playoff-Teilnahme träumen.

Auch in der Nationalmannschaft kam er zuletzt wieder öfters zum Zuge. Bei der 0:6 Niederlage gegen England im Mai 2006 wurde er jedoch schon nach einer halben Stunde ausgewechselt.

Trotz seiner mittlerweile 30 Jahren scheint es so als ob Burton seinen 2. Frühling erlebt. Für die nächste WM-Qualifikation ist er sicherlich ein Kandidat für einen freien Platz im Angriff.


Fotos von google.com (oben) und 4thegame.com (unten)