Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

Peinliche 1:2 Niederlage gegen Grenada


9 Tage vor dem 1. WM-Qualifikationsspiel gegen die Bahamas in Kingston mussten die Boyz in St. George gegen Grenada antreten.

Bereits vor dem Spiel gab es mächtig Ärger als die Verantwortlichen aus Jamaika erfuhren, dass der Schiedsrichter der Partie aus Grenada ist. Die Partie begann mit einer 20-minütigen Verspätung. Die Verantwortlichen der Reggae Boyz akzeptierten den Schiedsrichter, obwohl es eigentlich gegen die Regeln verstößt einen Schiri aus dem eigenen Land einzusetzen.

In der Abwehr stellte Rene Simoes sein System um. Erstmals seit seiner Amtszeit probierte er eine 3er Kette aus. Ford spielte somit eine Art Libero, vor ihm verteidigten Pepe Goodison und Jermaine Taylor.

Die Reggae Boyz dominierten die 1. Halbzeit nach belieben und erzielten in der 20. Minute den Führungstreffer durch Fuller. Nach einem Eckball von Jungstar Evon Taylor setzte sich der bullige Stürmer vom Premier League Aufsteiger Stoke City per Kopfball durch und erzielte den längst fälligen Führungstreffer für die in allen belangen überlegenen Jamaikaner.

In der 40. Spielminute hätten die Reggae Boyz beinahe die Führung ausgebaut, doch der Schuss von King ging denkbar knapp am Tor vorbei.

In der 2. Halbzeit verloren die Jamaikaner total den Faden. Die "Spice Boyz" aus Grenada kamen immer wieder gefährlich vor das Tor der Boyz. In der 49. Spielminute wäre beinahe der Ausgleich durch Jason Robert von den Blackburn Rovers gefallen, doch sein Schuss ging denkbar knapp über den Kasten. Nur wenig später vergab Deon Burton 2 mal kläglich. In den beiden Aktionen wirkte er total unmotiviert und kraftlos.

Das Ausnutzen der Chancen sollte sich rächen. Joseph zirkelte in der 68. Minute einen Freistoß über die Mauer und genau in den Winkel. Ricketts konnte den Freistoß nicht halten, da er so präzise geschossen wurde. Rudolph Austin prüfte wenig später den Torhüter aus Grenada mit einem gewaltigen Freistoß aus 23 Metern, doch Desmond Noel lenkte den Ball gerade noch über die Latte.

In der 76. Spielminute konnte Jason Roberts eine Unachtsamkeit in der Hintermannschaft der Boyz nutzen und zum 2:1 Führungstreffer einschieben. Die Partie war somit entschieden. Die Boyz konnten in den restlichen Minuten keinen Druck mehr aufbauen bzw. stemmten sich nicht gegen die drohende Niederlage.

Fazit: Auf Rene Simoes wartet sehr viel Arbeit. Obwohl Grenada eine gute Mannschaft besitzt und auch schon gegen Costa Rica ein 2:2 erreichte, darf man gegen einen solchen Gegner nicht verlieren. Vielleicht tut die Niederlage den Boyz aber ganz gut vor dem Start in die WM-Qualifikation. So überheblich brauchen sie nämlich gegen die Bahamas nicht zu spielen, auch wenn diese nicht so stark einzuschätzen sind wie Grenada. Bei Grenada überzeugte einmal mehr der bullige Premier League Stürmer Jason Roberts, der auch den Siegtreffer erzielte.

Autor: Andreas Wieser