Reggae Boyz Jamaikas Nationalteam Nationalelf von Jamaika JFF WM Weltmeisterschaft 1998 2002 2006 Frankreich Deutschland Gold Cup Fotos Nachrichten Fans Fan-Club

Offizielle Internetseite der Deutschen Reggae Boyz Fans
reggae boyz jamaica

jamaika fussball
Any Browser

Treffen mit Reggae Boy Ryan Thompson in Tampa/Florida


Bekanntlich ist es nicht leicht einen Nationalspieler, egal von welchem Land er stammt, persönlich im Ausland zu treffen. Bei meinem diesjährigen USA-Urlaub im Juni 2009 hatte ich das große Glück, dass ich den jamaikanischen Nationaltorhüter Ryan Thompson in Tampa besuchen konnte, da die Stadt auf unserer Reiseroute lag. Ryan Thompson kenne ich seit dem Turnier in Oberndorf im Jahre 2003. Dank Facebook entstand der Kontakt und wir machten aus, dass ich ihn in Tampa besuchen komme. Die Vorfreude auf das Treffen, aber auch auf den Urlaub waren riesig.

Am 20. Juni gings von München via Frankfurt über den großen Teich nach Miami. Nach 2 Tagen Aufentalt in Miami Beach gings weiter nach Key West, die Everglades, Naples und Sarasota. Am 26.06.2009 trafen wir am Nachmittag in Tampa ein. Da ich mit Ryan im telefonischen Kontakt stand, vereinbarten wir als Treffpunkt das Stadion von der University of Tampa. Ryan absolvierte gerade ein sogenanntes Summercamp. Seine Aufgabe bestand darin, junge Spieler zu trainieren. Als wir uns auf dem Sportplatz trafen, freuten wir uns sehr, sich nach so langer Zeit wieder zu sehen.


Skyline von Tampa

Da Ryan aufgrund des Summercamps nur bedingt Zeit hatte, verabredeten wir uns für den Abend. Nachdem wir in Tampa Downtown zum Essen gingen, kamen wir gegen 22 Uhr wieder zurück auf den Sportplatz, wo Ryan wenig später auftauchte.

Angedacht war in eine Bar zu gehen und den Abend ausklingen zu lassen. Leider kam der ehemalige jamaikanische U20 Nationalspieler Ryan Maxwell nicht mit, der sich zur Zeit beim Summercamp fit hält bis er einen neuen Verein findet, da er beim MLS Club New England Revolutions nicht genommen wurde, obwohl er einen Draftingplatz erhielt und einige Wochen mit dem MLS Club trainierte.



Trainingsplatz der "University of Tampa"

Gleich in der 1. Kneipe kamen wir aufgrund unseres deutschen Personalausweises und dem tragen von kurzen Hosen nicht hinein. Ryan meinte, dass wir lieber nochmals ins Hotel gehen sollten, uns umziehen und den Reisepass mitnehmen sollten, da es in den USA schwer ist mit kurzen Hosen in einen Club bzw. eine Bar zu gehen. Enttäuscht gingen wir mit Ryan in unser Hotel. Die Stimmung war gedrückt, da die Zeit voran schritt. Wir holten unsere Pässe und zogen uns lange Hosen an, während Ryan telefonierte.



Webmaster Andi und Ryan in einer Bar

Er rief seinen Ex-Freundin an, die uns vor dem Sheraton Hotel mit dem Auto abholte. Dann ging es gleich mal in eine gemütliche Bar. Nach einem Bier zogen wir weiter in einen ganz netten Club, der auch im Freien eine Bar zu bieten hatte u. a. auch Barbeque. Bei verschiedenen Biersorten, guter Musik und netten Menschen verging die Zeit viel zu schnell und bis man schaute war es 3 Uhr früh. Nachdem Ryan und seine Ex-Freundin noch Pita in einem Laden holten, kauften wir alkoholfreie Getränke. Wenig später wurden wir bis ans Hotel gefahren. Ein schöner Tag ging zu Ende.

Am nächsten Tag besuchten wir Ryan am Spätnachmittag in der Universität. Glücklicherweise trafen wir auch Ryan Maxwell an und den Jamaikaner Lister. Wir schauten uns im TV Raum das Confederation Finale zwischen den USA und Brasilien an. Danach gingen wir noch in die Studentenzimmer, da mir Ryan Thompson sein Torwarttrikot schenkte.

Gegen 17 Uhr machten wir uns nach persönlich sehr emotionalen Verabschiedung mit dem Auto auf den Weg nach Orlando, wo wir gegen 21 Uhr an kamen.


Ben, Lara, Ryan, Andi

Die beiden Tage in Tampa waren unglaublich schön. Es ist sehr selten, dass man die Möglichkeit bekommt mit einem jamaikanischen Nationaltorwart weg zu gehen und sich über Gott und die Welt zu unterhalten. Wir konnten ihn sämtliche Fragen stellen, die uns auf den Herzen lagen, besonders natürlich dem Studentenleben und dem Leben allgemein in den Vereinigten Staaten.

Durch das lange Gespräch mit Ryan erhielt ich einen guten Eindruck in sein Leben. In Tampa fühlt er sich sehr wohl. Er möchte auf keinen Fall mehr nach Jamaika zurück. Nach dem fertigen Studium im nächsten Jahr hofft er auf einen Profivertrag in den USA (MLS) oder in Europa. Bei seinem Gespräch kam der jamaikanische Fußballverband (JFF) nicht gut weg, aber diesbezüglich möchte ich keine Kritikpunkte äußern.



Webmaster Andi mit Ryan Maxwell

Auch das Gespräch mit Ryan Maxwell enwickelte sich interessant. So erfuhr ich, dass er bei Real Salt Lake City ein Probetraining absolvieren wird.



Ryan Thomson (Jamaika), Andi Wieser (Deutschland), Lister Warren (Jamaika)

Fazit: Leider gingen die Tage viel zu schnell vorüber, aber an ein Wiedersehen ist sicherlich zu denken. Nach Oberndorf im Jahre 2004 sah ich Ryan zum zweiten Mal und dies hätte ich nicht im Traum für möglich gehalten. Er kannte mich noch und war sehr froh deutsche Freunde zu kennen.

Ich bzw. wir von reggaeboyz.de wünschen Ryan Thompson, aber auch Ryan Maxwell alles Gute für ihre weitere Zukunft und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen.

Autor: Andreas Wieser
Bildquelle: Andreas Wieser (privat)